Das Kita-System

Anspruch auf Betreuung

Rechtsanspruch

Kinder vom vollendeten ersten Lebensjahr (nach dem Geburtstag) bis zur Versetzung in die fünfte Klasse haben im Land Brandenburg einen Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung. Für den Besuch Ihres Kindes in einer Kindertagespflege, einer Kindertagesstätte (Krippe und Kita) oder einem Hort benötigen Sie einen Bescheid des Jugendamtes der Stadt Cottbus (Team Kindertagesbetreuung) über die Prüfung des Rechtsanspruches. Bis zur Einschulung umfasst der Anspruch mindestens sechs Stunden Betreuung, für Kinder im Grundschulalter mindestens vier Stunden. Macht die familiäre Situation es erforderlich (z.B. Erwerbstätigkeit der Eltern), haben die Kinder Anspruch auf verlängerte Betreuungszeiten.

Wer sein Kind in einer Kindertagesstätte anmelden möchte – erkundigt sich zuvor in der Kita, beim Jugendamt oder in der Gemeindeverwaltung, welche Behörde zuständig ist. Dort werden der konkrete Rechtsanspruch geprüft sowie – bei Kindern mit Behinderungen – der zusätzliche Hilfebedarf beim Sozial- oder Jugendamt festgelegt, der Betreuungsanspruch geprüft und eine Bescheid erstellt. Mit diesem können Sie den Vertrag mit der jeweiligen Kita schließen. Anschließend werden die Eltern über Betreuungsmöglichkeiten und freie Plätze informiert. Vor Aufnahme in eine Kindertagesstätte muss das Kind ärztlich untersucht werden.

Eingewöhnung

Ausreichend Zeit für die Eingewöhnung des Kindes in die Kita, beim Übergang von der Kindertagespflege bzw. in den Hort einplanen. Die Betreuung kann nicht erst an dem Tag beginnen, an dem Eltern z. B. ihre Arbeit aufnehmen wollen. Kinder benötigen eine behutsame und von den Eltern begleitete Eingewöhnung in die Kita, um Vertrauen in die neue Umgebung, die anderen Kinder und zu den Erzieherinnen und Erziehern zu entwickeln.

Hinweis

Erklärungsvideo
In diesem Video wird erklärt…